Chemnitz: Von Variobahnen, Tatras und der Zuckertütenfahrt

Veröffentlicht: 29. August 2011 in Chemnitz, Stadtverkehr

Das wohl größte ÖPNV-Projekt Südwestsachsens wird derzeit in Chemnitz realisiert: der Umbau des Hauptbahnhofes in der Verbindung mit dem Chemnitzer Modell. Im Bereich der Gleise 1-4 wird das Chemnitzer Straßenbahnnetz mit dem Eisenbahnnetz verbunden, damit die Chemnitzer Straßenbahnen auf den Eisenbahngleisen weiter bis ins Umland fahren können. Pilotstrecke hierfür ist die Verbindung Chemnitz-Stollberg (Linie 522), auf der bereits seit Dezember 2002 in Chemnitz-Altchemnitz die roten Variobahnen der City-Bahn Chemnitz (CBC) von den Straßenbahngleisen auf die Gleise der ehemaligen Würschnitztalbahn wechseln. Geplant sind zunächst Strecken nach Burgstädt, Mittweida und Hainichen, später auch nach Thalheim und Limbach-Oberfrohna.

CBC 413 | Chemnitz Zentralhaltestelle | 20.08.2011

Das Straßenbahnnetz wird von der Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) betrieben. Aufgrund der mit dem Hauptbahnhofsumbau verbundenen Linienänderungen verkehren wieder fünf Straßenbahnlinien:

1 Schönau – Straße der Nationen

2 Bernsdorf – Hauptbahnhof

4 Hutholz – Straße der Nationen (über Stollberger Straße)

5 Gablenz – Hutholz (über Annaberger Straße)

6 Altchemnitz – Hauptbahnhof

Die Linien 1 und 4 sind dabei umlaufmäßig verknüpft und gehen an der Straße der Nationen auf die jeweils andere Linie über.

Der abweichend in rot/elfenbein lackierte T3D 519 mit seinem blau/gelben Partner 520.

Variobahnen tragen die Hauptlast des Verkehrs

Nach Lieferung des Variobahn-Prototyps im Dezember 1993 vergingen mehr als fünf Jahre, bis die Serienfahrzeuge in Betrieb genommen werden konnten. Heute setzt die CVAG zehn Zweirichtungsfahrzeuge (derzeit wegen der Stumpfendstelle am Hbf auf den Linien 2 und 6) und 14 Einrichtungsfahrzeuge dieses Typs ein. Ergänzt werden sie durch die zwischen 1992 und 1993 in Bautzen modernisierten Tatra-T3D, neben den früher in Schwerin eingesetzten Wagen die einzigen dieses Typs in Deutschland. Sie werden in Chemnitz fast ausnahmslos in fester Doppeltraktion eingesetzt, wegen möglichen Fahrzeugmangels aufgrund der Stumpfendstelle am Hauptbahnhof sollen zwei Heck-an-Heck-Traktionen gebildet werden. Die CBC setzt sechs Zweirichtungs-Variobahnen mit spezieller Ausstattung für die Regionalstadtbahn ein.

Da die SL 2 im Ersatzverkehr verkehrte, konnten die Zweirichtungs-Variobahnen am 20.08.2011 auch auf anderen Linien gesichtet werden, hier beispielsweise CVAG 904 auf der mit SL 1 verknüpften SL 4.

Ebenfalls auf Linie 4 ist Variobahn 605 unterwegs. Sie wirbt für einen lokalen Radiosender.

Nach Schönau unterwegs ist CVAG 602. Zukünftig soll die Straßenbahn von dort weiter nach Reichenbrand fahren. Daneben steht ein MAN-Gelenkbus auf Linie 31 zur Flemmingstraße.

Wie eigentlich die Linie 2 biegt auch die Linie 5 an der Zentralhaltestelle direkt in die Reitbahnstraße ein, um hinter der Haltestelle Annenstraße über dieselbe wieder auf die Annaberger Straße zu gelangen.

CVAG 609 wirbt für eine lokale Wohnungsgesellschaft und biegt auf SL 5 in die Reitbahnstraße ein.

Auch CVAG 612 wirbt, nur für was wurde leider nicht notiert...

CVAG 902 steht an der Zentralhaltestelle (Reitbahnstraße) zur Abfahrt nach Schönau bereit.

T3D 525 und 526 als farbreine Traktion unterwegs auf Linie 4 nach Hutholz.

Die Variobahnen gleichen, wie bereits auf dem ersten Bild sichtbar, von der Farbgebung abgesehen stark den CVAG-Variobahnen.

CBC 411 auf dem langen Weg nach Stollberg.

Das Busnetz: Liniennummer im Takt!

Bei der Liniennetzreform im Jahr 2008 wurde vor allem das Chemnitzer Busnetz deutlich umgekrempelt. Die deutlichste Reform hierbei betraf interessanterweise die Liniennummern: An der zweiten Ziffer der Liniennummer kann jetzt der Takt im Tagverkehr unter der Woche abgelesen werden. Wie funktioniert das? Nun, die Linien 21, 31, 41 und 51 verkehren von Montag bis Freitag im 10-Minuten-Takt, die Linien 22, 32, 62 und 72 verkehren im 20-Minuten-Takt, die Linien 23, 33, 43, 53, 63, 73, 83, 93 im 30-Minuten-Takt und die Linien 26, 36, 46, 56, 66, 76 und 86 im 60-Minuten-Takt. Dadurch kann man ein einfaches und leicht verständliches Taktschema anbieten. Unterschiedliche Linienendpunkte werden hierbei durch den Zusatz „E“ gekennzeichnet (z.B. Linie 51 Zeisigwald – Reichenhain und E51 Yorckgebiet – TU Erfenschlager Straße/Altchemnitz, 10-Minuten-Takt zwischen Regensburger Straße und TU Erfenschlager Straße, zu Vorlesungszeiten zusätzlich verdichtet durch Linie X51 Omnibusbahnhof – TU Erfenschlager Straße).

MB Citaro II G unterwegs auf Linie 21 zum EKZ Chemnitz Center.

Aller 20 Minuten verkehrt ein Bus der Linie 32 zum Tierpark in Rabenstein.

Neben vielen Mercedes-Benz-Bussen finden sich auch viele MAN-Busse im Bestand, hier C-NV 315 auf Linie 21.

Zuckertütenfahrt mit den Tatra-Wagen 409 und 410

Anlässlich des Schulanfangs in Sachsen fand am 20.08.2011 außerdem eine Zuckertütenfahrt für einige der Schulanfänger statt. Im Einsatz waren die nicht für den Linienverkehr vorgesehenen T3D 409 und 410 in Heck-an-Heck-Traktion.

Heck-an-Heck mit einer "Horde" Schulanfängern unterwegs: T3D 410 und 409.

Advertisements
Kommentare
  1. Gast aus Chemnitz sagt:

    612 wirbt für eine große mittelsächsische Brauerei. Den Rest darfst Du anhand der Farbe oder der Lektüre von Verzeichnissen im Internet selber erraten. 😉

  2. Robert Waldeck sagt:

    Die Variobahn wirbt für Freiberger Pilsner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s