Eine Woche Bundeshauptstadt! – II: Berlin und die InnoTrans

Veröffentlicht: 14. Oktober 2012 in Berlin, Eisenbahn, Messebesuche, Stadtverkehr
Schlagwörter:, ,

Im zweiten Teil meines Reiseberichts geht es um den zweiten Tag meines Berlin-Urlaubs, an dem nochmal ein Messebesuch anstand: Es war einer der Publikumstage der InnoTrans 2012. Viel Spaß!

Samstag, 22.09.2012

Alles Bestens, das Frühstück war sehr gut! Heute war nochmal Messetag. Es standen die Publikumstage der InnoTrans an. Punkt 10 Uhr war ich am Westkreuz, nun nur noch eine Station bis nach Messe Süd. Doch ich war nicht der einzige, der die neuesten Schienenfahrzeuge anschauen wollte, entsprechend voll war der dortige Bahnsteig. Doch Berlins S-Bahnen sind groß, sodass alle Platz fanden für die eine Station. An der Station Messe Süd angekommen, musste noch ein Bild gemacht werden:

Mit der U6 ging es zunächst Richtung Tempelhof, wo ich in die Ringbahn umstieg. F92 Nr. 2967 führte den Zug an.

Ausfahrende S-Bahn aus der Station Messe Süd. Links noch ein Zug auf den Fernbahngleisen, das wärs gewesen! Aber wir sind ja nicht bei Wünsch-dir-was, immerhin gabs Sonne.

Nur kurz ist der Weg zum Messeeingang, und sehr schnell hielt ich mein Ticket für 2,50 Euro in der Hand. Direkt am Eingang des Gleisgeländes war der PESA LINK der Oberpfalzbahn abgestellt worden. Leider war er verschlossen, das Leid der Publikumstage…

Natürlich war ich nicht der Einzige, der an den Publikumstagen auf das Messegelände wollte.

Detail am PESA Link der Oberpfalzbahn.

Der Kleine steht den vielen Großen in nichts nach…!

Nun führte mich der Weg erstmal Richtung Gleisharfe. Dort stand mittendrin der neue FLIRT für die tschechische Privatbahn LEO Express, in dem der Stadler Fahrsimulator eingebaut worden war. Ein echt cooles Teil, der Zug!

Luxus-FLIRT für die tschechische Firma LEO-Express. Das wär doch mal was für die deutschen Gleise, oder?

Bei dem Rundgang über die Gleisharfe entstanden unter anderem die folgenden Bilder:

So sehen die zukünftigen Bombardier TRAXX aus, von den DB-Dieselloks mal abgesehen.

Detail der neuen S-Bahn-Triebzüge der Baureihe 430.

Ab Dezember auf Berliner und Brandenburger Gleisen: Stadler KISS für die ODEG.

Auch von dessen schöner Front gibts ne Detailaufnahme.

In Blackpool wird mit den neuen Bombardier Flexity 2-Trams (die Stadt ist/war Erstbesteller) die Moderne Einzug halten.

Die SBB modernisieren ihre DPZ und wünschen allen Messebesuchern einen Guten Morgen!

Blick aus einem KISS der BLS (dort als MUTZ bezeichnet) auf den ODEG-KISS.

Detail am Griffin der polnischen Firma ZNLE.

Alstom Coradia Nordic für Schweden, leider verschlossen.

Sie überragte alle: die Lastotschka (Schwalbe) der RZD, ein Siemens Desiro, der zu den Olympischen Winterspielen 2014 im Raum Sotschi zum Einsatz kommen wird.

Sehr interessant, die neuesten Ergebnisse der Schienentechnik zu sehen! Besonders freue ich mich auf den LINK, den russischen DESIRO, der aufgrund seiner Abmessungen echt was her macht, und natürlich die Stadler-Züge, von denen ich wirklich ein großer Fan bin. In zwei Jahren werde ich bestimmt versuchen, an ein Ticket für die Fachbesuchertage zu kommen…

Auf dem Rückweg in die Stadt wurde dann ein Stopp am Zoologischen Garten eingelegt:

Messe Süd ist doch gar nicht so unfotogen, nur die Sonne war inzwischen ganz weg. S5 Richtung Spandau.

Zoologischer Garten auch nicht! DB 114 005 mit ihrem RE1 nach Frankfurt (Oder) wird man nur noch bis zum Fahrplanwechsel hier sehen können.

Die 481er werden uns dagegen noch einige Zeit erhalten bleiben, gemeinsam mit ihrem charakteristischen Heulen.

Und auch ihre Ära geht vorbei: die alten DR-Doppelstockzüge werden im Dezember hier (endlich) Geschichte sein.

Nach Umstieg an der Friedrichstraße und Fahrt zum Hotel ging es dann später nochmal in die Stadt.

BVG-GT6N Nr. 1039 in der aktuellen Lackierungsvariante an der Haltestelle S+U Friedrichstraße.

So wurde am Alexanderplatz geschaut, wie es so im größten deutschen Straßenbahnnetz aussieht. Mit der M5 fuhr ich bis nach Hohenschönhausen mit, die FLEXITY-Trams fahren echt gut! Die Abendstärkung wurde standesgemäß in der Wendeschleife Zingster Straße eingenommen, der Chinese hier ist durchaus empfehlenswert. Letzter Programmpunkt des Tages war etwas Streckenkunde, die nur daran krankte, dass es finster war… Mit der M17 ging es nach Schöneweide, und von dort mit der S-Bahn nach Tempelhof. Bis zum Hotel waren es nun nur noch 2 U-Bahn-Stationen.

Einen Plan für morgen gibt’s auch schon: Die Sonne soll scheinen, perfekt, um sich das Köpenicker Straßenbahnnetz anzuschauen!

Advertisements
Kommentare
  1. Zierold sagt:

    Perfekt und wie immer SUPER!!! Einfach toll!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s